0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.
Reinigungsmittel

Oberkategorie für alle flüssigen Reinigungshilfsstoffe

Reinigungsmittel sind ein Gemisch verschiedener, aufeinander abgestimmter Inhaltsstoffe.
Zu diesen Produkten gehören:

  • Tenside
  • Laugen
  • Säuren
  • Komplexmittel
  • Alkohole

Tenside:
Tenside sind als grenzflächenaktive Verbindungen mit die wichtigsten Bestandteile von Reinigungsmitteln.
Der Begriff leitet sich ab vom lat. „tendere“ = spannen. Zum Ausdruck gebracht werden soll die
Fähigkeit der Substanz, die Oberflächenspannung des Wassers herabzusetzen. Tenside sind
Verbindungen, die sich durch einen asymetrischen Aufbau auszeichnen. Während der Hauptteil des
Moleküls wasserabstoßend (hydrophob) ist, befindet sich am Molekülende eine wasserlöslichmachende,
fettabstoßende Gruppe (hydrophil).

Bedingt durch diesen Aufbau vermögen Tenside die Oberflächenspannung des Wassers herabzusetzen.
Es kommt zur optimalen Benetzung der Oberflächen und damit zur Abhebung von Verschmutzungen.

Weiterhin halten Tenside den Schmutz in der Schwebe, sie dispergieren bzw. emulgieren den Schmutz,
ohne das er wieder auf die Oberfläche gelangt. Beim Eintrag in das Wasser orientiert sich der hydrophile
Teil zum Inneren der wässrigen Lösung hin, während sich der hydrophobe Teil nach aussen, d.h. der
Luft zuwendet.
Kationische Tenside wirken desinfizierend.

Laugen:
Laugen sind hochalkalische Hydroxy- oder Aminverbindungen. Sie eignen sich hervorragend zur
Beseitigung von Fettverschmutzungen.
Laugen sind darüber hinaus fester Bestandteil aller Seifen.

Säuren:
Säuren unterteilen sich in eine organische und eine anorganische Gruppe. Sie werden eingesetzt um
mineralische Verschmutzungen zu beseitigen.
Hierzu gehören in der Praxis u.a. Kalk, Zementschleier, Urinstein usw.
Die Gefahr von Säure liegt darin, dass sie durch ihre Mineralaggressivität die Oberflächen angreifen und/
oder zerstören kann.

Komplexmittel:
Die auf dem Calcium- und Magnesiumgehalt des Trinkwassers beruhende Wasserhärte, stellt ein großes
Hindernis bei Reinigungsarbeiten dar. Komplexmittel binden diese Härtebildner und erzeugen ein
künstliches demineralisiertes Wasser. Außerdem haben einige Komplexmittel eine hohe Dispergierfähigkeit
und sind somit in der Lage, ähnlich wie die Tenside, Schmutz in der Lösung zu halten.

Alkohole:
Alkohole sind gute Entfettungsmittel und sorgen bei vielen Reinigungsmitteln für schnellere Trocknung
und verhindern die Bildung von unerwünschten Streifen. Sie wirken desinfizierend.